Aktuelles aus der LA-Abteilung

Juni 2017
11.06.2017

54. Hubert-Houben-Spiele (Kinderleichtathletik)
Am 11. Juni war es wieder soweit. Der Crefelder SV ging mit 17 Kindern bei den 54. Hubert-Houben-Spielen an den Start.
Trotz des heißen Wetters kamen die Kinder der U8- und U10-Mannschaften hochmotiviert zum Wettkampf, um gegen die Mannschaften der anderen Vereine anzutreten und natürlich auch, um Spaß zu haben. Trotz der langen Wartezeiten beim Sprint und dem Werfen in der prallen Sonne, haben die Kinder ihr Bestes gegeben und Spitzen-Ergebnisse erzielt. Die U8- Mannschaft kann mit einem 1. Platz mehr als stolz auf sich sein; und auch die U10- Mannschaft hat sich mit dem 10. Platz sehr gut geschlagen. An dieser Stelle kann man wohl sagen, dass dies ohne die Unterstützung des CSV-Maskottchens Felix wohl gar nicht möglich gewesen wäre.
Wir Trainer und Eltern sind sehr stolz auf unsere Leichtathleten und freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe der Kinderleichtathletik, bei denen wir hoffentlich genauso gute Ergebnisse erzielen werden. Mit Felix klappt das bestimmt!

Cora/Veronika

März 2017
25.03.2017

Hallen-Clubkampf der LG 47 Viersen
Dieses Jahr war der Crefelder SV an dem beliebten Hallenwettkampf der vorwiegend "Kleinen" (die Ältesten U16) mit 24 Jungathleten vertreten. Von fünf teilnehmenden Vereinen (insgesamt 150 Teilnehmer, 50 weniger als im Vorjahr) waren die Gastgeber sowohl zahlenmäßig (63 TN) als auch wettkampferprobt die Stärksten (sieben erste Plätze). In ihren traditionsbekannten blau-rot-weißen Trikots tauchten nur wenige auf, während das neue Kornblumenblau jetzt herausragte. Unterscheiden konnte man nur den weißen Aufdruck gegenüber dem farbgleichen T-Shirt der Dülkener mit neon-grünem Druck. Von letzteren 25 Teilnehmern erreichten vier den ersten Podiumplatz.

Das leuchtende CSV-Gelb unserer 24 Athleten stach wie immer kontraststark heraus. Auch wir konnten uns über vier Erstplatzierte besonders freuen. Allen Dreikämpfern herzlichen Glückwunsch! Sechzehn rote Shirts der Euskirchener belebten das Bild, darunter auch vier Erste. Die grün-rot-weiße Farbenpracht der diesmal besonders jungen 16 Venloer Scopias mit 4 ersten Plätzen gab der Halle lebensfrohe Stimmung.

Wie immer war die Durchführung der Dreikämpfe perfekt, zügig und liebevoll-freundlich. Natürlich war der abschließende nicht bewertete Staffellauf der Höhepunkt, wobei die Rundbahnenläufer lautstark und begeistert angefeuert wurden.

Bemerkenswert ist die herausragende Organisationsfähigkeit von Edeltraud! Durch eigenes vorzeitiges Erscheinen in der Viersener Halle hatte sie den ganzen linken Tribünenkomplex nur für den CSV reservieren können, wodurch wir als Verein mit Kindern, Trainern und Eltern, auch Großeltern, unter uns waren und somit leichter Kontakte knüpfen konnten.

Einige neben uns sitzende Venloer durchschlichen unsere Reihen. Edeltrauds scherzhaftes Ermahnen: "Ihr kommt gleich in die Besenkammer!", wurde komischerweise nicht verstanden.

Ein ganz besonderes Lob gilt unseren Betreuerinnen, die Edeltrauds Bitte zum Helfen, ohne Zögern nachkamen. Und wie toll habt ihr als CSV-Treue, Svenja, Lena, Carina, Christa, die "Kleinen" begeistert und zum Erfolg angeregt! Danke! Ein Dank gilt auch den "Fotografen" Marco Wirtz und Herrn Lohmann, die pausenlos schöne Motive eingefangen haben und eine gemeinsame CD erstellen werden.

Fest steht, dass dieses sportliche Geschehen im Frühjahr in Viersen weiterhin für uns CSV-er das Highlight bleiben wird.

Dezember 2016
06.12.2016

Alle Jahre wieder ...
Auch in diesem Jahr haben wir uns am 29. November und 6. Dezember zum Pizza-Essen im adventlich geschmückten Raum auf dem Sportplatz getroffen. Unsere Kinder haben mit viel Appetit die Pizzastücke gegessen.
Am 9. Dezember besuchte uns der Nikolaus in der Sporthalle. Er hatte wieder viel Lobendes über die Kinder zu berichten.
Veronika und Cendrine haben mit ihrer Klarinette und ihrem Saxophon die kleine Feier musikalisch untermalt.
Es wurden viele Urkunden und Mehrkampfnadeln verteilt. Zum Schluss gab es für jedes Kind eine Tüte mit Leckereien.

November 2016
06.11.2016

45. Krefelder Martins-Crosslauf
Der diesjährige Martinscross auf der Edelstahlkampfbahn wurde wieder eine Highlightveranstaltung des CSV Krefeld. Dieses Mal durften Edeltraud und Reinhard Boeck zähe Kämpfe im Vorfeld ausfechten, um Hindernisse wegen der Renovierungsmaßnahmen am alten Denkmalsgebäude zu beseitigen. Und der Kraftaufwand wurde belohnt: Die Empore war freigeräumt, die Stromquellen reichten aus, sogar ein unweit der wichtigen Küche provisorisch angebrachter Wasserhahn sorgte für das notwendige saubere Nass.
Trotz schauriger Wetterprognose war es zwar kalt-windig, aber trocken bis auf einen kurzen Nieselregen zum Schluss der Veranstaltung. Die Athletenzahl war enorm; zum Teil gab es Läufe mit über vierzig Teilnehmern.
Groß war die Freude der jüngeren Läufer/-innen, ihren Weckmann am Ziel vom St. Martin "Bertel" überreicht zu bekommen. Diese waren vom Bäckermeister Hendker liebevoll geformt und schmeckten besonders gut. Als Geschenk für die höchste Beteiligung wurde ein Riesenrosinenmann an die DJK Teutonia St.Tönis überreicht.
Die diesjährigen für die Sieger und Helfer verteilten T-Shirts leuchteten im kräftigen CSV-Gelb. Neben vielen großartigen Laufleistungen und einem Streckenrekord durch Tanja Spill über 3.000m gab es eine Ehrung ganz besonderer Art: Sie galt Maria Strickling vom OSC Waldniel. Seit 45 Jahren ist sie ohne Unterbrechung dabei. Bei der Eröffnung des Martins-Crosslaufes im Jahre 1972 gewann sie den ersten Frauenlauf. Seitdem kommt sie als Betreuerin ihrer Waldnieler Läufer/-innen immer wieder nach Krefeld - einfach großartig!
Diese Veranstaltung ist dank der großen Erfahrung des Ehepaares Boeck, der vielen treuen CSV-Anhänger/-innen, der früheren Athlet(inn)en und dank Edeltrauds befreundetem ehemaligen Mitarbeiterteam aus Duisburg bestens organisiert. Wer findet denn sechzig freiwillige Helfer/-innen, die sogar Spaß haben. Diese Verbundenheit ist bemerkenswert und einfach toll!

Juli 2016
16.07.2016

Edeltaud Boeck
Im Namen unserer Edeltraud ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern zu dem großartigen Geburtstagsgeschehen. Einmal ohne eigene Initiative konnte sie tatenlos rheinische Frohnatur bei Karnevalsmusik und inmitten eines Flammenmeeres von Feuerwerkskörpern auf einem Rhein-Dampfer genießen. Dies war in der Tat ein ehrwürdiges Ereignis für den besonderen runden Geburtstag!

08.07.2016 -
10.07.2016

Deutsche Senioren Meisterschaften in Leinefelde-Worbis
Wo liegt denn das? Die Deutschen Senioren-Meisterschaften sollen an einem kleinen, in Nordthüringen gelegenen, Ort mit wenigen Hotels und einem Stadion ohne überdachte Tribüne stattfinden. Nicht gerade vielversprechend! Aber wer wagt, gewinnt!
Fünf startfreudige CSV-Seniorinnen: Brita, Christa, Helga, Marianne und Ute wurden angenehm überrascht. Das gebuchte Rosenhotel im Ortsteil Worbis hieß uns willkommen. Und dieser Ort überraschte uns mit seinen hübschen restaurierten farbenfrohen Fachwerkhäusern aufs Angenehmste. Auch entdeckten wir nach kurzem Fußmarsch "das" Restaurant, dessen Speisen und vor allem das Anti-Pasta-Tablett für 2 Personen uns von der Kunst des Kochs überzeugten.
Auch das 7 km entfernte Leinefelder Stadion war bei dem Sommerwetter fantastisch. Zum Aufwärmen gab es sowohl einen Tartanbereich als auch einen Schattenbezirk unter frischen grünbelaubten Bäumen. Für die Weitspringer war die Sprunggrube außerhalb der Rennstrecken perfekt. Den Hammerwerfern gefiel die ruhige abgesonderte Grünanlage ebenso wie der ruhige Kugelstoßbereich im abgelegenen Eck den Stoßern.
Sitzplätze gab es zwar keine, dafür aber Steinstufen und Rasenflächen, die bei diesem Wetter voll ausreichten. Zügige Siegerehrungen mit Trachtenpärchen, aufmerksame fachkundige Kampfrichter und freundliche Obleute machten die drei Wettkampftage für uns zu einem wertvollen Geschehen.
Und jede von uns hatte wenigstens eine besonders schöne schwere Medaille im Reisegepäck. Diese harmonischen, aber auch wettkampfgeprägten anstrengenden Tage werden wir alle in bester Erinnerung behalten!

02.07.2016

46. Vereinsmeisterschaften des CSV Krefeld
Bei gutem Wetter wurden unsere diesjährigen CSV-Vereinsmeisterschaften zu einem runden schönen Erlebnis für Jung und Alt, sowohl für die Sportler/-innen als auch für die freundlichen Kampfrichter, Helfer/-innen und alle Anverwandte und Freunde.
Im üblichen Dreikampf, bestehend aus Lauf, Sprung und Wurf, errangen von 59 Starter/-innen 28 den ersehnten Vereinsmeistertitel. Aber zur Freude aller Wettkämpfer/-innen spendeten Edeltraud und Reinhard für jeden einen silberglänzenden Pokal. Hierfür ein großes Dankeschön!
Ebenfalls gilt ein Dank dem Hellas-Verein für die zur Geselligkeit steigernden praktischen Bänke und Tische, die wohl auch zu ausgiebigerem Verzehr einluden. Denn trotz reichlich gespendetem Wurst- und Frikadellen-Angebots seitens unserer Familie Boeck mussten sich einige wenige fleischlos, d.h. gesund mit Salaten begnügen.
Große Hilfe am Buffet und damit auch ein besonderer Dank gilt den Müttern Frau Mijosek und Frau Lohmann. Und gleichfalls dem Grillmeister, Herrn Lohmann, der diesen eher unbeliebten Posten mit Bravour gemeistert hat.
Sportlich gesehen verlief alls bestens: der Dreikampf wurde dank fähiger und freundlicher Riegenführer und fachmännischer Helfer/-innen zügig absolviert. Und unsere erfahrene Computer-kundige Margret Tenbruck sorgte schnell für den Druck der Urkunden.
Besonderen Anklang und Zuspruch fand der erstmals angebotene "Heulerwurf", der nicht nur die Kleinen in großer Zahl anlockte, sondern sogar Eltern und Trainer zum Mitmachen animierte. Einfach ein tolles Ereignis, das im nächsten Jahr wiederholt wird. Also herzlich willkommen zu den CSV-Vereinsmeisterschaften im Jahre 2017!

Juni 2016
04.06.2016

53. Hubert-Houben-Wettkämpfe (Kinder-Leichtathletik)
Am Samstag, dem 4. Juni 2016, gingen 2 Mannschaften der CSV Krefeld Leichtathletik-Abteilung mit Beteiligung des Fischelner Sportvereins der Klassen U10 und U12 auf der Hubert–Houben-Kampfbahn bei sonnigem Wetter an den Start.
Die U10er mussten sich in den Disziplinen 40 m Sprint, Hoch-Weitsprung, Drehwurf und Team–Biathlon messen. Von den 6 gestarteten Teams belegten wir einen guten 3. Platz.
Die U12er traten in den Disziplinen 50 m Sprint, Stab-Weitsprung, Drehwurf und Hindernis–Sprintstaffel an. Hier belegten wir den 1. Platz von 5 gemeldeten Teams.
Wir gratulieren!

Februar 2016
27.02.2016

Hallen-Clubkampf (siehe Homepage der LG 47 Viersen)
Am Samstag, 27. Februar 2016, fand in der Sporthalle "Löh", Viersen der traditionelle Hallen-Clubkampf zwischen den Gästen der LGO Euskirchen/Erfstadt, CSV Krefeld, SG Dülken und nach Jahren der Terminschwierigkeiten Scopias Venlo, sowie der gastgebenden LG Viersen statt. 199 Kinder gingen an den Start und ermittelten in den drei klassischen Leichtathletik-Disziplinen (Sprint, Sprung, Wurf oder Stoß) den besten Sportler oder die beste Sportlerin am Nachmittag. Es starteten die Kinder in den Altersklassen M/W4 bis M/W15, 11 Siege konnte die LGV behalten, 5 Siege gingen an unsere Freunde aus Krefeld, jeweils drei Siege konnten die Dülkener Sportsfreunde und die Gäste aus Euskirchen/Erfstadt mit nach Hause nehmen. Unsere Gäste der Scopias Venlo aus unserem Nachbarland Niederlande konnten einen Sieg mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss des Nachmittags haben sich die Vereine in zahlreichen Staffelläufen in fast allen Altersklassen gemessen.
Wir danken unseren Gästen für einen gelungenen Sportnachmittag und den zahlreichen unermüdlichen Helfern für die perfekte Unterstützung ohne die ein solcher Wettkampf nicht möglich ist.

Jedes Frühjahr ist dieser Hallen-Clubkampf in Viersen das besondere Ereignis für die Schülerinnen und Schüler und auch deren Eltern. Während sich letztere dort einen netten Nachmittag neben Cafeteria und Plausch untereinander gönnen, wird ihnen ein farbenfrohes Schauspiel geboten: Das satte Gelb unseres CSV sticht heraus vor dem Kornblumenblau der Viersener und der LGO Euskirchen/Erfstadt, dem Dülkener Rot und dem satten Grün-Weiß-Rot der Venloer.

Dass bei dem Gewimmel von ca. 200 Athlet(inn)en die Wettkämpfe reibungslos ablaufen, spricht für das Talent und die Erfahrung der unermüdlichen freundlichen Viersener Ausrichter.

Vor der abschließenden spannenden Siegerehrung mit kleinen Presenten ist und bleibt der Staffellauf immer wieder das Highlight. Hierbei kann man nur staunen, wie auch die Allerjüngsten die fast 100m Rundlaufstrecke meistern und die letzten Kräfte mobilisieren unter betörendem Beifall der Zuschauer. Alle Achtung und großen Respekt!

Edeltraud freut sich über den spontanen Einsatz unserer CSV-Betreuern/innen, die sich den ganzen Nachmittag um die "Kleinen" liebevoll bemühen und von diesen richtig verehrt werden. Dank an alle CSV-Athlet(inn)en und Helfer/-innen, die uns CSV-Zuschauern diesen Nachmittag verschönt haben!

Januar / Februar 2016
10.01.2016 - 14.02.2016

Die CSV-Seniorinnen melden sich
An bereits 3 im Januar und Februar 2016 stattgefundenen Wettkämpfen haben wir CSV-Seniorinnen gezeigt, dass wir gut durch den Winter gekommen sind. Zur Zeit mit sieben Aktiven (Brita, Christa, Helga, Marianne, Marita, Ria und Ute) erzielten wir gute Ergebnisse und waren über einige Leistungen positiv überrascht. Sicherlich fördert die nahe gelegene Düsseldorfer Leichtathletikhalle unsere Motivation über das Training auf dem CSV-Sportplatz hinaus, sodass wir zu Jahresbeginn nicht bei Null anfangen mussten.

Neben den zwei Meisterschaften (NRW und KM) im Januar in Düsseldorf war Erfurt unser beliebtes Ziel, wo vom 13. bis 14. Februar die Deutschen Hallen- und Winterwurf Meisterschaften ausgetragen wurden. Leider konnten Marita und Ria dort nicht teilnehmen. Sie hatten bereits in Düsseldorf gezeigt, wie fit sie sind.
Schon die gemeinsame Bahnreise nach Erfurt und zurück verband uns stark und zeigte den CSV-Teamgeist.

Für die Planung der Unterkunft am schönen Domplatz, die günstige Reise per Zug, die Startunterlagen und die Speiselokale sorgt vor allem unsere Seniorenwartin Malle, die uns immer treu begleitet. Erfurt ist uns inzwischen sehr vertraut: besonders gern suchen wir das kleine idyllische Café auf der Domtreppe auf, wo man anstatt eines (!) Kuchenstücks viele (!) verschiedene Häppchen leckerer selbstgebackener Kuchen kosten kann und dabei die herzliche Erfurter Atmosphäre genießt.

Die Erfurter Wettkämpfe sowohl indoor als auch outdoor sind bestens organisiert und daher von Athleten stark und gern frequentiert. Wir waren mit unseren Leistungen insgesamt zufrieden, wobei Marianne unsere Nerven beim spannenden und am Ende erfolgreichen Speerwerfen arg strapazierte, Ute uns beim Hochsprung faszinierte und Christa mit ihrem Hammerwurf ihre überlegene Wurfkraft bewies. Brita schaffte es mit ihrem Hochsprung wieder aufs Treppchen. Helga überraschte abermals durch ihre spezielle Beinarbeit, besonders als blitzschnelle Startläuferin unserer 4 x 200m Staffel. Auch Marianne und Ute hielten ein tolles Tempo. Und mit der lauffreudigen Brita konnte trotz der jungen W60-jährigen laufstarken Kontrahentinnen der dritte Platz in dieser Staffel gesichert werden. Wir sind stolz auf die seit Jahren nicht mehr gelaufene Zeit, die zur Qualifikation für die nächsten Deutschen Meisterschaften wieder voll ausreicht. Erfurt ist und bleibt in jeder Hinsicht ein Höhepunkt ! So kann es weitergehen!

Dezember 2015
15.12.2015

Pizzaessen
Für die Kleinen gab es an diesem Dienstag das begehrte Pizzaessen auf dem Sportplatz im kleinen Versammlungsraum. Diesmal wurden Edeltraud und Reinhard von 28 Kindern überwältigt, die kaum Platz fanden, um die drei Riesen-Pizzas zu vertilgen. Einige dazugehörende Eltern mussten wegen Platzmangels draußen plaudern. Sechs Liter Schorle waren für den Durst nötig, die Stimmung großartig!

Edeltraud hatte den Tisch hübsch mit zwei roten Decken geschmückt und zwei Kerzen entzündet. Aber sie wurde leicht getadelt von einer ganz Kleinen, die ihr sagte, dass drei Kerzen brennen müssten: denn der dritte Advent war bereits vorbei. Ansonsten ein gelungenes kleines Fest.

04.12.2015

Nikolausfeier des CSV Krefeld
Wie jedes Jahr fand die Nikolausfeier in der Wilhelm-Peschel-Halle statt. Diesmal warteten 55 Kinder nebst zahlreichen Eltern auf den Nikolaus, der in gewünschter festlicher Stimmung empfangen wurde. Denn 4 hervorragende Musikanten hatten die sonst nüchterne Turnhallen-Atmosphäre verzaubert: Dank an die Querflötistin Maya, die beiden Saxophonisten Cendrine und Moritz und an die Violinistin Esma! Einfach toll! Auch der Nikolaus wurde mit zwei Gedichten geehrt: der Jonathan trug "O Tannenbaum" perfekt vor, wobei diese Tanne im Sturm bebte. Melike sagte fehlerfrei, klar und deutlich das von Groß und Klein beliebte Rolf Zuckowski-Lied: "In der Weihnachtsbäckerei" auf. Ihr wart spitze! Mit dem Lied "Lasst uns froh und munter sein" wurde der Nikolaus entlassen.

Ehrungen und Danksagungen an Eltern und Trainer folgten, für viele Kleine eine gewaltige Geduldsprobe. So wurde das schon mehrmals erwünschte Laufspiel, die "Familie Nippel-Dippel" mit Opa, Oma, Vater, Mutter, Sohn, Tochter und dem Dackel dankbar angenommen. Es gab große Begeisterung und Gelächter, wenn ganz kleine Mädels in diesem Spiel den Opa darstellten. Der Bewegungsdrang der Kinder war so stark wie nie zuvor.

Ausgetobt freuten sich die Kleinen jetzt, ihre Wettkampfnadeln und Urkunden empfangen zu dürfen - und natürlich auch die bekannte ersehnte Süß-Tüte.

Vielen Dank an Edeltraud und Reinhard für die milden Gaben und das kommende spendierte Eismärchen!

November 2015
08.11.2015

44. Krefelder Martins-Crosslauf
Bei trockenem und sonnigem Wetter fand wieder der diesjährige Martins-Cross statt. Über 600 ins Ziel angekommene Teilnehmer nahmen wieder vom St. Martin und seinen Helfern Weckmänner in Empfang. Dank des LVN-Teams (Edeltrauds ehemaligen Kolleginnen) aus Duisburg und zahlreichen Helfern klappte das Organisatorische sehr gut. Wir freuen uns schon auf den 45. Martins-Cross im kommenden Jahr.

September 2015
23.09.2015

Sintflut statt Wettkampf
Diesen Mittwoch, den 23. September 2015, werden wohl alle auf der CSV-Sportanlage Versammelten nie vergessen. Alles schien bestens zu laufen: das Wetter war warm und sonnig. Unerwartet viele 800m - Läufer(innen), 42 an der Zahl, trabten sich bereits warm. Viele vom SC Bayer 05 Uerdingen, vom SV Fischeln, von der Preußen Krefeld Leichtathletik, von der DJK Willich und einige vom TSF Bracht, von der DJK Teutonia St. Tönis, vom VFL Tönisberg und vom eigenen CSV Krefeld freuten sich auf diese Mittelstrecke und wollten anschließend mit weiteren Bambinis den Dreikampf bestreiten. Letzterer war wegen Dauerregens die Woche davor auf diesen Tag verschoben worden. Alle waren frohgelaunt und einsatzfreudig, sowohl die Athleten als auch die Helfer und Organisatoren.

Doch dann geschah Unfassbares:

Innerhalb von 15 Minuten verwandelte ein Sintflut-gleicher Riesenguss aus plötzlich auftauchenden Regenwolken die gesamte Wettkampfstätte in eine prall mit Wasser gefüllte 400 m Rund-Schwimmbahn um eine Wasser-speiende Rasenfläche. Später erfuhren wir, dass dieser Wolkenbruch mit 12 Liter pro Quadratmeter gemessen wurde; und er ergoss sich nur in Krefeld und näherer Umgebung. Schon das nah gelegene Duisburg blieb von der Nässe verschont.

Zunichte waren Reinhards mühe- und liebevoll vorbereitete Laufstrecken. Nur noch tief im Wasser versunkene Startblöcke zierten die Laufbahn, und auf dem Rasen waren die für den Ballwurf gesteckten Holzpflöcke neben dem Maßband zu erkennen. Auch Edeltrauds perfekte Vorbereitungen waren allesamt umsonst gewesen. Wirklich ein Disaster und für alle ein großer seelischer Schock!

Hier vielleicht ein Ratschlag für das kommende Jahr: Erscheint direkt in Neopren-Anzügen und Wasserschuhen!

Am folgenden Trainings-Dienstag, dem 29. September, wurde den CSV-Athleten als Wettkampfersatz ein interner, aus Weitsprung und Ballwurf bestehender Zweikampf angeboten, an dem alle Teilnehmer(innen) Spaß hatten.

Juli / August / September 2015
10.07.2015 -
05.09.2015

Abschlussbericht der CSV-Seniorinnen

In den letzten acht Wochen gab es noch vier Highlights für die Seniorinnen des CSV Krefeld:

Die Deutschen Meisterschaften in Zittau vom 10. bis 12.Juli,
die Internationalen Senioren-Weltmeisterschaften in Lyon (Frankreich) vom 4. bis 16. August,
den Deutschen Wurf-Fünfkampf in Zella-Mehlis vom 28. bis 29. August
und den krönenden Abschluss in Kevelaer bei der Team-DM der Senioren am 5. September 2015.

In Zittau waren wir zu fünft vertreten (Helga Glatzki, Brita Kiesheyer, Marianne Schumacher, Christa Winkelmann, Ute Wolf-Schiruska) und mit unserer Medaillen- Ausbeute 2 x Gold, 4 x Silber und 3 x Bronze recht zufrieden. Obgleich der erste Wettkampftag windig und "usselig" war, strahlte die Sonne danach wohlig herab, sodass wir unser wunderschönes Hotel "Haus am See" richtig genießen konnten.

Zittau ist fast 800 Jahre alt und liegt im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien in reizvoller Landschaft. Berühmt durch den altehrwürdigen Glanz der einzigartigen Zittauer Fastentücher, reich an kulinarischen Spezialitäten der Oberlausitz und durch das reizvolle Zittauer Gebirge nimmt die Zahl der Urlauber, besonders Wanderfreudiger, stark zu. Es ist lohnenswert!

Das wahre Highlight waren die Tage in Lyon. Wieder zu fünft, diesmal mit Bruni Ponzelar, Brita Kiesheyer, Marianne Schumacher, Christa Winkelmann, Ute Wolf-Schiruska, traten wir CSV-Athletinnen für Deutschland an.

Unter 8000 Teilnehmern waren wir Deutschen mit 465 Aktiven hinter Frankreichs 1500 die zweitstärkste Truppe. Beachtlich noch Großbritannien und Nordirland (399), Spanien (373), Italien (320) und die USA (296), wobei durchweg die männlichen Sportler zahlenmäßig überlegen waren. Total 5554 männliche und 2505 weibliche. Insgesamt waren 100 Länder vertreten, darunter 14 Nationen mit nur 1 Wettkämpfer(in). Ein derartiges Angebot gab es bisher noch nie.

Trotz vorhergehender starker Bedenken aller wegen der vier weit voneinander gelegenen Wettkampfstätten beherrschten die meisten das Tram-Metro-Bus-Netz schnell; und auch die durch Navigation gesteuerten Autos fanden ihr Ziel. Natürlich ging durch die langen Strecken viel Zeit verloren, und gerade in der ersten Woche war es wegen der Hitzewelle äußerst unangenehm. Die Organisation war sporlich gut gesichert durch 220 kompetente französische Kampfrichter, 30 internationale Kampfrichter und rund 450 Helfer, alle freundlich und entgegenkommend. In ihren roten und kornblumenblauen T-Shirts untermalten sie das bunte Treiben auf den weiträumigen Sportanlagen.

Bedauerlich war die Tatsache, dass wir Deutschen untereinander wenig Kontakt hatten. Es gab keine Gelegenheit, sich gemeinsam zusammenzusetzen. Auch die deutsche Infosäule im Hauptstadion konnte außer Geburtstagswünschen nichts preisgeben. Leider hinkte auch das Internet stark hinterher, nur die Bildergalerie prunkte.

Dass Lyon eine der romantischsten Städte Frankreichs sein soll, haben wir nicht bestätigen können. Natürlich hat die reizvoll an der Saône- Rhône gelegene Altstadt ihren besonderen Reiz in ihrem Renaissance-Stil mit ihren seit dem Mittelalter erhaltenen und nicht veränderten Pflasterstein-Straßen. Unzählige Museen, vor allem das Musée Lumière und das einmalig konstruierte Musée des Confluences am Zusammenfluss der beiden Ströme sind sehenswert. Uns hat ein kleines Museum fasziniert, wo sich durch Automaten bewegte Puppen Szenen von Lyon und die Seide, Peter Pan und die traditionelle Weinlese in Beaujolais darstellen lassen. Eindrucksvoll war die über eine Seilbahn angesteuerte Basilika Notre-Dame und der Blick vom Hügel dort auf Lyon.

Restaurants mit der gepriesenen französischen Esskultur haben wir leider nicht entdeckt. Vielleicht waren viele typische wegen Ferienzeit geschlossen. Alles in allem war Lyon die Reise wert. Und die sportlichen Erfolge bleiben in Erinnerung, siehe Ergebnis-Liste:

2 x Gold, 1 x Silber, 4 x Platz 4, 3 x Platz 5, 3 x Platz 6 und 1 x Platz 8.

Christa Winkelmann war mit 1 x Gold und 1 x Silber die erfolgreichste CSV-Athletin.

In Zella-Mehlis hatten drei von uns (Brita, Christa und Marianne) Freude, diesen Mehrkampf zu bestreiten, der mit Hammer, Kugel, Diskus, Speer und Gewicht ausgetragen wird.

Begleitet und seelisch unterstützt wurden wir von unserer Seniorenwartin Margret Tenbruck (Malle), die sich auch um das schöne Quartier in Oberhof bemüht hatte und Hans-Werner Jaust, der uns als Chauffeur und Unterhalter willkommen war.

Zella- Mehlis, ein für viele unbekanntes Städtchen, 30 km von Erfurt entfernt, ist der ideale Ort für diesen Mehrkampf. Die Wettkampfanlage ist großzügig und der Bürgermeister herzlich und offen für den Leichtathletik-Sport. Seit zwei Jahren wird der Fünfkampf durch die Langstaffeln 4 x 400m, 3 x 800m und 3 x 1000m bereichert, und die Geher(innen) sollen demnächst die Rundbahnen füllen.

Auf der Tartarn-Bahn durften wir 3 CSV-erinnen im neuen erdgasangetriebenen Auto mit dem Bürgermeister Ehrenrunden drehen: Christa holte sich nämlich den Ehrentitel und Marianne die Bronzemedaille. Brita den sogenannten undankbaren 4. Rang. Zufrieden fuhren wir am nächsten Tag zurück. Im folgenden Jahr sind wir wieder dabei und werden dann auch eine Mannschaft stellen können. In diesem Jahr gab es keine einzige weibliche Mannschaft wegen umgestellter DLV-Planung.

Zum letzten Großereignis der Senioren und Seniorinnen in Kevelaer trat (fast) das gesamte CSV-Team an, entweder als Aktive oder als Zuschauer. Leider fehlte Roswitha, die zum 3. Platz hätte verhelfen können. Besonderer Dank an Maritta, die einen Familienbesuch in München für ihren 3000m-Lauf unterbrach. Einfach sagenhaft!

Obgleich unsere sechs aktiven Athletinnen ihr Bestes gaben (Eveline, Helga, Marianne,

Maritta, Ria und Ute), reichte das Wettstreiten nicht zum Bronze-Platz. Wir waren das älteste W-60-Team, der einzige Verein mit eigener Kraft, nicht wie die anderen als LG oder Startgemeinschaft. Wir können stolz auf uns sein! Weiter so im nächsten Jahr. Training bleibt angesagt! Es lebe der CSV-Teamgeist!

Mai 2015
30./31.05.2015

3. Stendaler-Hanse-Cup
Für Siebenkämpferinnen und Zehnkämpfer ist dieses sportliche Ereignis das Highlight! Im Stadion "Am Galgenberg" herrscht eine familiäre, sportliche Atmosphäre wie nirgendwo sonst. Geprägt wird das Geschehen durch den unermüdlichen Einsatz vieler Ehrenämtler, besonders aber durch den Hauptgründer dieser Mehrkämpfe in Stendal, Herrn Sigi Wille.
Wir danken ihm für das wunderbare Erlebnis, das seit drei Jahren Ende Mai stattfindet. Obwohl wir drei Krefelderinnen, Brita (W75), Rosi (W65) und Marianne (W60) unter den 15 angetretenen Mehrkämpferinnen nicht die stärksten sind, so stellen wir zu dritt eine Mannschaft und haben viel Spaß an diesen zwei kräftezehrenden Tagen.
Eins ist gewiss: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

März 2015
23.03.2015 -
28.03.2015

10. Hallen-Europameisterschaften der Seniorinnen in Torun (Polen)
Stolz ist der CSV auf unsere beiden jungen Seniorinnen (W60), auf Marianne Schumacher und Ute Wolf-Schiruska. Beide haben ihr Können bei diesen Europameisterschaften unter Beweis gestellt. In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Speerwurf, ist Marianne Vize-Europameisterin geworden. Es gelang ihr, eine hervorragende Weite von 28,15 Metern zu erzielen. Sie musste sich nur einer wurfstarken Spanierin beugen, die ihren Speer 31,95 Meter weit warf. Auch Ute war überglücklich, die magische Höhe von 1,21 Metern überspringen zu können. Trotzdem etwas Pech für sie, da Ute mit einer Spanierin zusammen die Bronzemedaille hätte erringen können. Denn beide übersprangen dieselbe Höhe von 1,21 Metern, nur Ute hatte einen Fehlversuch mehr.

Beim Kugelstoßen (Marianne 8,74 Meter) und Weitsprung (Ute 3,30 Meter) hatten beide starke Konkurrenz und waren nicht ganz zufrieden.
Beide Athletinnen waren sehr angetan und angenehm überrascht über die hervorragende Organisation, die Sporthalle mit kompletter Tribünenumrandung und das hübsche Städtchen an der Weichsel. Es wird für sie ein herrliches Erlebnis bleiben.

Herzlichen Glückwunsch!

Februar 2015
13.02.2015

Helau, Alaaf und Breetlook – der CSV Krefeld feiert die fünfte Jahreszeit!
Auch in diesem Jahr hat der CSV die gute Stimmung von den Straßen in die Turnhalle in der Vulkanstraße gebracht. Der Trainerstamm des CSV war vorbereitet – alle Trainer haben sich in Tierkostüme geschmissen, Karnevalsmusik ertönte aus dem CD-Player und auch die karnevalstypischen Berliner standen zur Verköstigung nach dem Training bereit. Das Training war natürlich nicht wie sonst. Wir starteten mit einer Runde Stopptanz, weiter ging es mit lustigen Fang- und Ballspielen. Außerdem lieferten sich die Kinder ein spannendes Luftballonwettrennen. Dabei sollten die Kinder sich in Pärchen zusammentun und auf verschiedenste Weise die Ballons gemeinsam ins Ziel befödern. Beispielsweise mussten die Kinder den Luftballon mit ihren Köpfen zusammenhalten oder auch Rücken an Rücken ins Ziel gelangen.
Abgerundet wurde die Karnevalsfeier mit einer Modenschau vor Eltern und Trainern. Es gab viele verschiedene Kostüme – natürlich gab es viele P rinzessinnen und Cowboys, aber man sah auch einzigartige Kostüme wie den gestiefeltern Kater oder R2-D2 aus Star Wars. Wie schon erwähnt gab es zum Abschied einen leckeren Berliner, der den lustigen Tag versüßt.

Dezember 2014
05.12.2014

Alle Jahre wieder! Nikolausfeier des CSV Krefeld
Wie im letzten Jahr war am Freitag, dem 5.12.2014, unsere Nikolausfeier.
Es kamen 60 Kinder. Zum Einzug des Nikolaus wurden alle durch Cendrine, Charlotte, Maia, Meike, Maya, Luisa (Flöten, Saxophon, Klarinette) mit weihnachtlichen Liedern eingestimmt.  Dem Nikolaus trugen einige Kinder auch Gedichte vor. Der Nikolaus las aus seinem Buch und hatte viel Lobenswertes zu berichten.
Anschließend ehrte er unsere Kreismeister der Jugend U10 (Elena Casagranda, Charlotte Gierschmann, Maia Flintrop, Luisa Flintrop, Esma Yasarman, Norah Somasundaram, Lasse Funkel, Linas Brammerts, Felix Jansen, Pierric Wirtz). Für den Vereinsrekord im 800 m Lauf (M12) und für sein 5-maliges goldenes DLV-Mehrkampfabzeichen wurde Moritz Frieling geehrt. Auch unsere Kleinen, Leonie Klimkow und Louis Killa, beide 6 Jahre alt, hatten schon die goldene DLV Mehrkampfnadel in diesem Jahr erworben.
Zwischen den vielen Ehrungen – z.B. Verteilen der DLV-Mehrkampfabzeichen (Gold, Silber, Bronze), Urkunden des Hallensportfestes, ein Dankeschön der Eltern und der Abteilung an die Trainer – tobten sich die Kinder bei einem Laufspiel aus.
Zum Schluss der Feier bekam jedes Kind eine Tüte mit Leckereien.

November 2014
09.11.2014

43. Krefelder Martins-Crosslauf
Mit über 500 ins Ziel angekommenen Teilnehmern und dort lange Zeit vom "heiligen" Martin persönlich und seinen Helfern empfangenen Weckmännern war der diesjährige Martinscross ein voll gelungenes Ereignis. Organisatorisch klappte alles sehr gut dank des Edeltraud vertrauten LVN-Teams aus Duisburg und dank der zahlreichen einsatzfreudigen Helfer.

Das trockene sonnige Wetter sorgte allgemein für gute Stimmung und zufriedene Gesichter. Bestens dazu passte auch die "himmelblaue" Farbe der Laufshirts mit dem Golddruck.

Nochmals Dank an alle, besonders auch den Spendern und dem freundlichen Sankt Martin! Wir freuen uns auf den nächsten Martinscross im kommenden Jahr.

September 2014
21.09.2014

Erfolgreiche Teilnahme bei den Mannschafts-Kreismeisterschaften der Kinderleichtathletik U10
Am Sonntag, dem 21.09.2014, traten wir mit zehn Mädchen und Jungen beim ASV Süchteln an, um gute Leistungen zu erbringen.
Charlotte, Elena, Esma, Maia, Luisa, Norah, Felix, Lasse, Linas und Pierric gingen als Gruppe mit viel Freude und Begeisterung in fünf Disziplinen an den Start. Als erstes mussten sie sich mit den anderen Gruppen im Heulerwurf messen. Anschließend ging es weiter zum 40-Meter-Sprint. Beim Stabweitsprung wurde den Kindern Koordination abverlangt. Bei der Bananenkartonpendelstaffel mussten unsere Kinder innerhalb von drei Minuten so viele Bananenkartons wie möglich überspringen. Zu guter Letzt stand die Biathlonstaffel auf dem Plan. Hier stellten sie ihre Ausdauer und ihre Ballwurffähigkeit unter Beweis.
Jedes Kind konnte mit seinen Fähigkeiten zum Gesamtergebnis der Gruppe beitragen. Am frühen Nachmittag stand fest, dass wir vom CSV Krefeld Kreismeister der Kinderleichtathletik U10 wurden.

August 2014
22.08.2014 -
31.08.2014

19. Europameisterschaften der Seniorinnen in Izmir (Türkei)
In der drittgrößten Stadt der Türkei, an der türkischen Ägäisküste gelegen, fanden die 19. Senioren- Europameisterschaften mit vier CSV-Athletinnen statt. Vom 22. bis zum 31. August 2014 waren Brita Kiesheyer, Brunhilde Ponzelar, Marianne Schumacher und Christa Winkelmann an vielen Wettkämpfen beteiligt.

Leider waren insgesamt nur 2027 Athleten/innen gemeldet, die Hälfte der sonstigenTeilnehmer. Der DLV stellte mit 270 Aktiven das größte Kontingent vor dem Gastgeber Türkei.

Die zu erwartende und auch eingetretene Hitze (35-39 °C) Ende August hatten viele gescheut. Zwischen 11.30 Uhr und 16 Uhr war Siesta für alle angesagt.

Viel zu gewaltig war das Atatürk-Stadion für die "Massen" der Teilnehmer und der entsprechenden Zuschauer. Das kleinere, direkt daneben liegende Stadion, wäre so passend gewesen und hätte mehr Stimmung gebracht. Somit waren es nur die wenig Schatten spendenden Wurfstätten auf engem Raum, die die einzelnen Teilnehmergruppen etwas näher zusammenführten.

Die Organisation war optimal, Kampfrichter aufgeschlossen, freundlich und gut instruiert. Auch die Kampfstätten, bis auf den zu glatten Ring vom Diskus- und Gewichtwurf, waren bestens präpariert. Dass die gewohnten Weiten beim Gewichtwerfen nicht eintraten, war auf die kürzere, nicht der Norm entsprechende Kette, zurückzuführen.

Der Wunsch aller Athleten, auch der CSV-erinnen, nach einer größeren Teilnehmerzahl wurde leider nicht erfüllt. Denn gerade Christa und Bruni konnten in ihren vielen Wurfdisziplinen (Werfer-Fünfkampf, Kugel, Diskus, Speer, Hammer, Gewicht) oft Bestleistungen abrufen und die deutsche Nationalhymne schmettern:

Christa 6 mal Gold, Bruni 5 mal Gold und 1 mal Silber (Hammerwurf).

Auch Marianne war mit ihren zwei Silbermedaillen im Speerwurf und in der 4 x 100 m-Staffel zufrieden. Brita freute sich über 2 Medaillensets im Handgepäck: Gold: 4 x 100 m-Staffel, Siebenkampf ; Silber: Hochsprung, Werfer-Fünfkampf; Bronze: Weitsprung, Gewichtwurf.

Das Hotel bot neben reichhaltigem Frühstücksbuffet einen äußerst begehrten, von vielen beneideten, Swimmingpool im 10. Stockwerk mit phantastischem Ausblick über Izmir, besonders nachts im Lichtermeer.

Große Unternehmungen neben Wettkämpfen waren der Hitze wegen kaum möglich. Umso mehr kühlte das türkische "Efes"-Bier abends die durstigen Kehlen.
Die Türkei, auch Izmir, wäre nochmals eine Reise wert!

15.08.2014

Ferienzeit ist Zoozeit
Wie in den Jahren zuvor, gingen dieses Jahr wieder 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im August in den Krefelder Zoo. Es gab viel zu sehen: die Seelöwenshow, das neue Pinguingehege und natürlich auch das kleine akrobatische Gorillababy.
Als wir auf einem der schönen Spielplätze Rast machten, spendierten Edeltraud und Reinhard Boeck (Abteilungsleitung) uns ein leckeres Eis.
Dies war wieder ein gelungener Tag, und alle gingen mit glücklichen Gesichtern nach Hause.
Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: „Ferienzeit ist Zoozeit!“

Juli 2014
11.07.2014 -
13.07.2014

Deutsche Senioren Meisterschaften in Erfurt
Wie die Presse schon berichtet, können wir sechs bei den Deutschen Meisterschaften gestarteten CSV-Seniorinnen in diesem Jahr wirklich über unsere Darbietungen erfreut sein. Wir konnten unsere Leistungen abrufen und staunten selbst über die Erfolge in Erfurt.

Nebenbei bemerkt, ist diese Stadt für perfekte Organisation und freundliche Kampfrichter bekannt, wodurch die Stimmung während eines Wettkampfes gehoben und entsprechend der Ehrgeiz angespornt wird.

Wie wertvoll unsere große CSV-Gruppe ist, wird uns bei Ereignissen wie diesen Deutschen Senioren-Meisterschaften immer wieder bewusst gemacht. Sehr viele Athletinnen aus anderen Vereinen beneiden unsere "Groß"-Truppe und hätten gerne Vereinskameradinnen, vor allem beim Training.

Den mitgereisten Fans und Betreuern Dank für den heimischen Tribünenplatz, wo wir Kräfte auftanken durften, gelobt und aufgemuntert wurden.

Bis auf einige Mängel in unserem gebuchten "Feldschlösschen" waren die vier Tage in Erfurt ein tolles Erlebnis!

Juni 2014
28.06.2014

44. Vereinsmeisterschaften des CSV Krefeld
Trotz andauernden Nieselregens, der prompt zu Wettkampfbeginn der Jüngeren einsetzte, waren alle wohlgestimmt und voller Kampfgeist. Leider waren durch schulische Ereignisse wie Abschlussfeiern, Aufführungen und Fahrten zum Schuljahresende viele Teilnehmer verhindert oder direkt nach ihrem Dreikampf wieder fort. Auch bei einigen Älteren war die Nässe Grund für ihren Verzicht am Start.

Allen Beteiligten jedoch machte es viel Spaß, an diesem alljährlich stattfindenden Vereinsfest dabei zu sein. Würstchen und Frikadellen neben zahlreichen liebevoll zubereiteten Salaten sorgten für einen genussvollen Abschluss.

Es wäre wirklich schön, wenn die Begegnung Klein und Groß oder besser Jung und Alt größere Resonanz finden würde. Wir sind nämlich ein Verein, und zwar ein vortrefflicher!

März 2014
25.03.2014 -
30.03.2014

Hallen-WM der Seniorinnen in Budapest
Vom wunderschönen Budapest melden wir CSV-Seniorinnen uns zurück. Zehn Tage durften wir Städte-Kult und Wettkampf kombinieren, wie es idealer nicht sein konnte. In Helga Glatzki, die Ungarns Hauptstadt kennt und liebt, hatten wir eine perfekte Reiseführerin, sodass wir in fünf wettermäßig guten Tagen viel Sehenswertes kennengelernt haben.

Natürlich waren die für uns ersten Hallen-Weltmeisterschaften sportlich vorrangig. Internationale Beteiligung aus aller Welt ist etwas Besonderes! Neben z.B. Mongolen, Chinesen, Amerikanern und Nordländern zu wetteifern, das ist prickelnd und hochinteressant.

Wir haben zum Teil Bestleistungen abrufen können und waren über eine Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen recht zufrieden.

Höhepunkt blieb der Dreifach-Erfolg im Gewichtwurf, einer hammerähnlichen Disziplin (kürzere Kette und schwerere Kugel), wo drei von uns CSV-Athletinnen auf den Podesten standen und lauthals die Nationalhymne mitschmetterten. Dies ist ein Novum bei Welt- und Europa-Meisterschaften!

Unsere Einzelerfolge können auf dem Sportplatz im Aushang eingesehen werden.

Wir hatten viel Spaß und werden bald wieder international antreten. Bis dahin heißt es, eifrig weiter trainieren.

Foto
Februar 2014
28.02.2014

Krefeld HELAU, Leichtathletik HELAU und CSV HELAU …
Es war schon wieder soweit. Die fünfte Jahreszeit stand schon wieder vor der Tür und das bunte Treiben fand nicht nur auf den verschiedenen Karnevalszügen in der Gegend statt, nein, sondern auch bei uns, beim CSV in der Turnhalle an der Vulkanstraße.

Alles war vorbereitet für unsere Karnevalsparty. Aus dem CD-Player erklangen lustige Kinderkarnevalslieder, und alle Kinder turnten mit ihren farbenfrohen Kostümen durch die Halle.
Zuerst ging es mit einer Runde Stopptanzen los, was sich mit einigen Kostümen nicht als einfachste Aufgabe entpuppte.
Dann ging es weiter mit einer Modenschau. Es präsentierten sich Prinzessinnen, Cowboys, Clowns, Indianer, Hexen, und so weiter den begeisterten Eltern.
Die Kleinen hatten viel Spaß mit dem Schwungtuch, welches genauso farbenfroh war die tollen Kostüme. Es wurden also etliche lustige Spiele gespielt, und am Ende ging es dann noch mit einer Art Luftballonwettrennen weiter.
Auch das Trainerteam hat sich etwas einfallen lassen und kam als wilde Piratentruppe zum Training.
Es ist schon zur Tradition geworden, dass jedes Kind aus dem Verein einen leckeren Berliner zum Abschied bekommt, der den Abschluss eines wundervollen und ausgelassenen Tages beschreibt und die ganze Veranstaltung noch versüßt.
Wir freuen uns schon auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

März 2014
01./02.03.2014

Hallensaison der Seniorinnen
Dank der guten und vielfältigen Trainingsmöglichkeiten in der nahe gelegenen Düsseldorfer Leichtathletikhalle konnten wir CSV-Seniorinnen unsere Fitness während der Wintermonate erhalten und stärken.

Das beweisen die Erfolge in den drei Wettkämpfen dieses Jahresanfangs:

12. Januar 2014: Westdeutsche Hallenmeisterschaften in Düsseldorf,

9. Februar 2014: Offene Kreishallenmeisterschaften in Düsseldorf und

1. - 2. März 2014: Deutsche Hallenmeisterschaften mit Winterwurf in Erfurt.

Nun fahren wir für zehn Tage nach Budapest, wo sieben von uns an den diesjährigen Senioren-Hallenweltmeisterschaften mit Winterwurf teilnehmen:

Helga Glatzki, Brita Kiesheyer, Brunhilde Ponzelar, Marianne Schumacher, Margret Tenbruck, Gisela Theveßen und Christa Winkelmann.

Da Budapest eine kulturell hochinteressante anziehende Stadt ist, strömen 3800 Athleten aus aller Welt dorthin. Diese hohe Teilnehmerzahl, auch in den älteren Altersklassen, wird unsere Medaillenausbeute voraussichtlich recht gering halten, was für uns aber nicht die Hauptsache ist. Unser Bestreben ist: Kampf zum Erreichen unserer eigenen gewünschten realisierbaren Leistungen, Spaß an den Wettkämpfen mit internationalen Mitstreitern und vor allem das gemeinsame CSV-Erlebnis!

Wir freuen uns, neben den Wettkämpfen über sechs Tage, Zeit zur Erkundung von Budapest zu haben.

Dezember 2013
14.12.2013

Eismärchen - Märchenpunsch On Ice
Höhepunkt war der 14. Dezember 2013 mit 90 Kindern und 60 Erwachsenen beim Märchenpunsch On Ice. Hierbei haben auch wieder vier CSV- Athleten mitgewirkt: Matthias Pape - Louisa Heldmann - Lena Stüwe - Fiona Meisgen. Super war Fiona (seit dem 29. Juni 2013 unser neues Vereinsmitglied) in ihren Solorollen. Die Gesamtleitung hatte ihre Mutter Cordula Meisgen und unser ehemaliges Vereinsmitglied Svenja Wagner (geb. Schiffel).
Man hätte sich keinen besseren Ausklang für das Jahr wünschen können.
Nochmals herzlichen Dank an den Eissport- Verein Krefeld für diese tolle Veranstaltung!

06.12.2013

Nikolausfeier des CSV Krefeld am 6. Dezember 2013
Das Abschlussfest fand wie immer in der Vulkanstraße in Anwesenheit des Nikolaus statt, wobei 82 Kinder im Alter von 3 bis 18 Jahren dabei waren. Allen, die am Hallensportfest (29. November) teilgenommen hatten, wurden Urkunden überreicht. Außerdem wurden erfreulich viele Mehrkampfabzeichen dieses Jahr verliehen:

34 DLV-Mehrkampfabzeichen in Gold, 26 in Silber und 13 in Bronze.

Natürlich waren alle begeistert über die kleine Tüte mit "Lecker". Dank dem Nikolaus!

Anschließend an diese Nikolausfeier gingen die beiden älteren Athletengruppen (5 und 6) gemeinsam zum Stahldorfgrill.
Am Dienstag, dem 10. Dezember, saßen von den Jüngsten (Gruppe 1 und 2) 26 Kinder im Clubraum auf dem Sportplatz beim leckeren Pommesessen gemütlich zusammen. Der Raum war gerade groß genug, sodass alle hinein passten und viel Spaß hatten.
Die Athletinnen und Athleten der Gruppen 3 und 4 waren am 13. Dezember auch im Stahldorfgrill und erfreuten sich an Pommes mit Currywurst. In dem vollbesetzten Raum ging es lebhaft und lautstark zu. Den lieben Spendern herzlichen Dank!

Oktober 2013
15.10.2013 -
27.10.2013

Senioren-Weltmeisterschaften in Porto Alegre (Brasilien)
Zwölf Tage Sport und zwei Wochen kulturelle Anschlussreise in Brasilien, zwar teuer, aber sehr eindrucksvoll, konnten zwei Athletinnen des CSV Krefeld genießen: Roswitha Derksen (mit ihrem Ehemann Adrian) und Brita Kiesheyer.

Für Rosi war es die 1. Weltmeisterschaft, für Brita die 2.! In ihrer Altersklasse (W60) hatte Rosi sehr starke Konkurrenz, sodass sie sich einfach über ihre Teilnahme freuen durfte. In höherem Alter hat man, wenn man fit ist, mehr Chancen auf eine Medaille, vor allem in Lauf- und Sprungdisziplinen. Bei Wurfeinsätzen ist die Beteiligung immer gewaltig, sodass sich Brita besonders über den 3. Platz beim Werfer-5-Kampf und über Silber beim Gewichtwurf freute.

Rosi hatte zudem das große Pech, in keiner deutschen Staffel, aller Lieblingsdisziplin, eingesetzt zu werden, wobei meist eine Medaille erwartet wird. Brita dagegen hatte viel Spaß, mit drei Norddeutschen (sie selbst als alte Lübeckerin) Bronze in der 4x100m Staffel zu erlaufen.

Internationale Wettkämpfe bleiben beeindruckend: die verschiedenen Verständigungsmöglichkeiten, oft in Englisch, in Brasilien eher portugiesisch-brasilianisch, forcierte Völkerannäherung, das Miteinander, die Achtung vor großen Leistungen, das alles ist phantastisch und bewegte uns zutiefst. Wir waren beeindruckt und werden, wenn möglich, an weiteren internationalen Ereignissen teilnehmen. Dafür ist weiterhin konstantes Training angesagt.

Porto Alegre, der Austragungsort der WM, sollte Sehenswürdigkeiten enthalten, die uns bis auf wenige verborgen blieben. Wir verbrachten viel Zeit in den Shuttlebussen, die uns zu den weit auseinander liegenden 4 Stadien mehr oder minder gut transportierten. Oft wurde daraus eine sog. Vuelta, eine ausschweifende Rundtour, ohne das eigentliche Ziel zu erreichen.

Aber trotz vieler organisatorischer Mängel, wie bei der Registrierung oder der Diploma-Erstellung, geschweige denn bei den Ceremonies oder dem fehlenden Aufwärmplatz im Hauptstadion, waren wir guter Stimmung. Die Kampfrichter waren alle liebenswürdig, hilfsbereit und auch bei wechselnder Witterung gut gelaunt.

Was wäre Brasilien ohne die Anschlussreise?

Diese Kombination aus Sport und Kultur hatte die Sportskameradin Angelika Holder mit Tochter Linda für 40 teilnehmende deutsche und österreichische Sportler/-innen hervorragend ausgearbeitet.

Wir konnten die Iguaçu-Wasserfälle, sowohl im Bundesstaat Paraná als auch auf argentinischer Seite bestaunen. In eine völlig andere Klimazone führte uns dann der Flug nach Manaus mit Urwaldaufenthalt am Rio Negro.

5 Tage blieben uns, Rio de Janeiro kennenzulernen. Nicht nur der Zuckerhut und die Christusstatue wurden uns durch den perfekten Reiseführer Alex vertraut, sondern auch wir selbst bekamen Kontakt zu den freundlichen Brasilianern.

Der bekannte Samba-Rhythmus bei einer Gay-Parade an der berühmten Copacabana brachte auch uns in Wallung. Rio ist eine Stadt, die jeder lieben muss.

Brasilien wird uns aus sportlicher und kultureller Sicht noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Foto 1
Foto 2
September 2013
08.09.2013

Glück im Unglück beim 41. DAMM-Bundesendkampf in Hamburg
Bei der DAMM (Deutsche Alters-Mannschafts-Meisterschaft) am 7. September in Hamburg schien den CSV-Athletinnen nach Abrufen guter Leistungen der dritte Platz sicher zu sein. Der Punkte-Vorsprung gegenüber der 4. Mannschaft aus Berlin war vor der noch ausstehenden Staffel beruhigend hoch. Aber abgerechnet wird erst am Schluss! Zum Entsetzen aller Aktiven stürzte die schnelle CSV-Startläuferin (nach etwa 90 Metern noch Zweite) mit elegantem Bauchklatscher, das Staffelholz fest in der Hand. Sie rappelte sich hoch und übergab den Stab in ihrer Bahn, zwar korrekt in der Wechselzone, aber leider zeitlich stark verzögert. Die erhoffte Zeit war natürlich hin.

Trotzdem Glück im Unglück! "Dank" eines Wechselfehlers der führenden Mannschaft blieben die CSV-Athletinnen berechtige Bronze-Verteidigerinnen.
Foto 1: Roswitha, Maritta, Helga, Marianne, Brita, Eveline
Foto 2: Maritta, Eveline, Helga, Roswitha, Brita, Marianne

Foto 1
Foto 2
August 2013
24./25.08.2013

Deutsche Senioren-Wurfmehrkampf-Meisterschaften in Zella-Mehlis
5 Seniorinnen des CSV Krefeld nahmen am deutschen Werfer-Fünfkampf im thüringischen Zella- Mehlis teil. 5 Medaillen waren die Ausbeute. Es hätten auch 6 sein können. Aber ein Pechvogel war dabei: Christa Winkelmann (W75). Mit nur 1 Punkt verfehlte sie bei erzielten 3.909 Punkten den Bronzerang im Einzelwettkampf, konnte aber im Team mit Brita Kiesheyer und Gisela Theveßen den Meistertitel erringen. Die Bronzemedaille bei den Seniorinnen W60 sicherte sich Marianne Schumacher mit guten Leistungen (u.a. mit einem 28,39 Meter gelungen Speerwurf) und 3.216 Punkten vor Roswitha Derksen, die mit 2.693 Punkten den 4. Rang belegte. Brita Kiesheyer (W75) freute sich dank starker 3.930 Punkten über ihren überraschenden Silberrang. Gisela Theveßen (W75) kam mit 3.440 Punkten auf den 5. Platz.
Wie im Vorjahr fuhr der für Sport sehr aufgeschlossene Bürgermeister der Stadt Zella-Mehlis mit dem Meisterteam in seinem durch Erdgas angetriebenen Auto eine Ehrenrunde auf der Laufbahn, sehr zur Freude aller Teilnehmerinnen.
Im nächsten Jahr wollen sie wieder mit 2 Mannschaften starten. Bis dahin heißt es fit bleiben und weiter trainieren.

Ergebnisse
Juli 2013
12.07.2013 -
14.07.2013

14 Medaillen für die Seniorinnen des CSV Krefeld
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Mönchengladbacher Grenzlandstadion standen die Damen des CSV Marathon Krefeld insgesamt 14-mal auf dem Siegertreppchen, wo fünf Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen in Empfang genommen wurden. Gegenüber dem Vorjahr in Erfurt verdoppelten sie damit die Medaillenausbeute. Brita Kiesheyer holte alleine in der Altersklasse ab 75 Jahre die Titel über 100 Meter in 19,08 Sekunden vor ihrer Vereinskameradin Ria Perau (20,16), im Weitsprung mit 2,82 Metern (vor Ria Perau mit 2,70) und im Hochsprung mit 1,01 Metern (vor Ria Perau mit 0,95). Zwei dritte Plätze schaffte Brita Kiesheyer im Kugelstoß (8,25) und im Speerwurf (16,51).
Einmal zu Gold kam auch Ria Perau über 200 Meter in 45,20 Sekunden. Gisela Theveßen ragte als Hammerwurfmeisterin der über 75-Jährigen mit 27,53 Metern besonders heraus. Bei den über 70-Jährigen ließ sich Helga Glatzki über 100 Meter als Dritte in 17,10 Sekunden und über 200 Meter als Vizemeisterin in 37,05 Sekunden feiern. In der W65 lief Eveline Winkmann über 5.000 Meter in 22:33,63 Minuten auf Platz drei.
Die 4 x 100 Meter-Staffel mit Kiesheyer, Glatzki, Derksen und Schumacher schaffte bei den W60-Frauen die Silbermedaille in 68,90 Sekunden. (RP 16.07.2013)

Februar 2013
08.02.2013

Helau! Alaaf! Klappertüt!
Auch beim CSV Krefeld kann in der Wilhelm-Peschel-Sporthalle an der Vulkanstraße wunderbar Karneval gefeiert werden. Das zeigen die lebendigen Fotos von Herrn Wirtz und Isabella Casagranda in unserer Bildergalerie.

Die prächtig geschminkten und vielfältig kostümierten Kinder hatten Spaß auf dem Laufsteg, beim Stop-Tanz, Tauziehen, Fliegen vom hohen Kasten und Luftballontreiben. Die Stimmung war toll; und der Berliner war der krönende Abschluss!

Fotos
Dezember 2012
07.12.2012

Nikolausfeier des CSV Krefeld
So wie jedes Jahr scheute der Nikolaus nicht den Weg in die Halle auf der Vulkanstraße, wo bereits einige aufgeregte Kinder ungeduldig auf den Bänken saßen. Um die vorweihnachtliche Stimmung zu untermalen, spielten Charlotte Funkel, Louisa Heldmann, Merle Zeuner einige Weihnachtslieder auf der Blockflöte.
Über den Nikolaus hinaus war für die Kinder an diesem Tag auch die Siegerehrung des CSV-Hallensportfestes vom 30. November 2012 wichtig. Die Ehrungen mit Urkunden sorgten bei den Kindern für zufriedene und stolze Gesichter.
Besonders stolz durften Jascha Kraemer und Moritz Frieling auf ihre Vereinsrekorde sein. Jascha Kraemer stellte einen neuen Rekord über die 800 m in der Altersklasse M8 auf. Moritz Frieling gelang ein neuer Rekord über die gleiche Strecke in der Altersklasse M10.
Zur Krönung des Tages verteilte der Nikolaus für jedes Kind eine kleine, schmackhafte Gabe.
Nach der Siegerehrung wurden zum Abschluss noch ein paar lustige Spiele gespielt.
Wir sagen danke an den Nikolaus, danke an Christa Geihe, danke an Brita Kiesheyer und danke an Edeltraud und Reinhard Boeck, die unseren Verein zu etwas Besonderem machen.
Wir freuen uns auf ein schönes neues Jahr 2013!
Im Namen des Trainerteams
Lena Leven

November 2012
11.11.2012

41. Krefelder Martins-Crosslauf
Bei sonnigem Kaiserwetter und dank bester Organisation verlief der 41. Martinscross mit 560 Teilnehmern zur vollkommenen Zufriedenheit aller Beteiligten. Besonders erfreut waren alle darüber, dass 20 Minuten nach jedem Laufende Urkunden, T- Shirts und Pokale verteilt werden konnten, sodass die Siegerehrungen sehr schnell stattfanden.

Da Edeltraud und Reinhard Boeck viele ehemalige CSV-er, Freunde des Vereins, Anverwandte, Eltern und sogar das erfahrene Duisburger LVN-Komitee zur Mitarbeit motivieren konnten, klappte der organisatorische Ablauf mit insgesamt 72 Helfern hervorragend.

Auch gab es diesmal besonders zahlreiche Kuchenspenden.

Wir alle können also stolz auf diese Veranstaltung sein.

Dank an alle: an die freundlichen Zuschauer, an die motivierenden Eltern, an alle Mitwirkenden, vor allem auch an die Läuferinnen und Läufer.

Wir vom CSV Krefeld freuen uns auf den nächsten Martinscross im Jahre 2013!

September 2012
22./23.09.2012

Deutsche Senioren-Wurfmehrkampf-Meisterschaften in Zella-Mehlis
Der krönende Abschluss einer tollen Saison war für die Senioren-Leichtathletinnen der in Zella-Mehlis (Thüringen) ausgetragene Werfer-Fünfkampf. Sechs CSV-erinnen starteten dort im Hammerwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf, Speerwurf und Gewichtwurf: Roswitha Derksen (W60), Margret Tenbruck (W65), Brunhilde Ponzelar (W70), Brita Kiesheyer (W75), Gisela Theveßen (W75) und Christa Winkelmann (W75).

Bei kaltwindigem, aber trockenem Wetter wurde dieser Wettkampf zügig und bestens organisiert durchgeführt.

Zur Freude aller Beteiligten gab es keinen Ausfall. Alle fünf Disziplinen wurden von allen sechs Werferinnen durchgezogen. Zwei CSV-Sportlerinnen schafften es, sich unter die besten drei Mehrkämpferinnen zu platzieren: Christa gewann als Zweite Silber, und Brita gewann als Dritte Bronze. Gisela landete dank einiger Bestleistungen auf einem keineswegs undankbaren 4. Platz. Roswitha, Margret und Brunhilde erreichten in ihrer Altersklasse jeweils den 5. Platz.
Brunhilde war extra aus Mexiko eingeflogen, um die Seniorinnen bei drei Wettkämpfen im September zu unterstützen. Trotz Schulterbeschwerden konnte sie ihre Leistungen abrufen.
Mit großem Vorsprung gewannen die drei ältesten CSV-Athletinnen (Christa, Brita, Gisela) den Deutschen-Meister-Titel unter sieben Mannschaften. Darüber hinaus gewann die 2. Mannschaft des CSV Krefeld (Bruni, Rosi, Malle) in Zella-Mehlis den 5. Platz in der Mannschaftswertung und verfehlte die Bronzemedaille um knappe 216 Punkte.
Nächstes Jahr wird dieser Wettkampf wieder in Zella-Mehlis angeboten, und sicher sind die CSV-Seniorinnen wieder dabei. Denn dieser Ort bietet die ideale Wettkampf-Arena mit erprobten Kampfrichtern, bester Organisation und einem für Sport sehr aufgeschlossenen Bürgermeister.

Foto
August 2012
16.08.2012 -
25.08.2012

Europameisterschaften der Seniorinnen in Zittau
Von den Senioren- Eurpameisterschaften im Dreiländereck (Deutschland, Polen, Tschechien) kehrten drei CSV- Athletinnen sehr zufrieden zurück. 4000 Europäer, darunter 1400 Deutsche, nahmen dort teil, hauptsächlich im wunderbar renovierten Weinaustadion in Zittau.
Die Organisation vor Ort mit 400 Kampfrichtern, sehr vielen Volunteers und eifrigen Korbträgern war vorbildlich und nachahmenswert. Es herrschte über zwölf Tage lang ein liebenswerter freundlicher Ton trotz Frühbeginns um 6 Uhr morgens. Diese frühe Morgenstunde war für alle, auch für die CSV- Athletinnen, schrecklich: mehrmals um 5 Uhr aufstehen, ohne Kaffee und Frühstück, nur eine Banane im Bauch, um 7 Uhr startklar sein.
Aber das sonnige warme Wetter stimmte alle froh. Dreimal durften die CSVerinnen auf dem obersten Treppchen  stehen und die Deutschland-Nationalhymne mitschmettern. Christa Winkelmann siegte im Hammer- und Gewichtwurf, Brita Kiesheyer holte Gold in der 4 x 100 m Staffel. Silber bekam Christa beim Speerwurf und Bronze Brita beim Siebenkampf. Rosi Derksen hatte bei ihrem ersten internationalen Einsatz großen Spaß und viele persönliche Bestleistungen.
Diese zwei Wochen waren rundherum ein tolles Erlebnis auf internationaler Ebene.
Hoffentlich sind in zwei Jahren wieder viele CSV-Seniorinnen in Izmir (Türkei) dabei?!

Foto
Juli 2012
21.07.2012

DLV-Ehrenschild für Edeltraud Boeck
Der DLV-Ehrenschild wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich innerhalb oder außerhalb des DLV besondere Verdienste um die Förderung der Leichtathletik erworben haben. Der DLV- Ehrenschild kann im Verlaufe eines Jahres nicht mehr als fünfmal verliehen werden.
Von 1962 bis 2001 hieß der DLV- Ehrenschild noch Carl- Diem- Schild.

Liebe Leichtatletikfreundinnen und Leichtathletikfreunde!
Wir ehren heute eine Frau, die sich über Jahrzehnte mit großem persönlichen Einsatz und unter Zurückstellung von eigenen Interessen ehrenamtlich zum Wohle der Leichtatletik eingesetzt hat und die sich immer noch für die Leichtathletik einbringt.
Diese Person hat mit einer hohen Einsatzbereitschaft und mit Freude, für den Leichtathletik- Verband Nordrhein gleicher Maßen wie für ihren Verein, unschätzbare Arbeit geleistet. Beispielhaft sollen hier genannt werden:
ihre Arbeit für den Verband im statistischen Bereich - gekennzeichnet von Fachwissen und einer einzigartigen Genauigkeit,
ihr Einsatz für die Belange der Jugendlichen als Jugendwartin und als Schjülerwartin des Verbandes und des Kreises - überaus engagiert, kompetent und kooperativ,
ihr Engagament im Verein als Trainerin und als Vorsitzende der Leichtathletikabteilung - uneigennützig und mit voller Hingabe.
Dabei hat sie, die Wert darauf legt, eine Frau der (Vereins-) Basis zu sein, die Aktivitäten der verschiedenen Leichtathletikorganisationen stets sehr kritisch begleitet und sich auch nicht gescheut, ihre Stimme zu erheben, wenn wieder einmal Beschlüsse zum Nachteil der Vereine gefasst wurden.
Für ihre wertvolle Unterstützung, für ihre jahrzehntelangen Verdienste um die Förderung der Leichtathletik ehren wir heute
Edeltraud Boeck vom CSV Krefeld
mit dem Ehrenschild des Deutschen Leichtathletik- Verbandes.
Diese hohe Auszeichnung, den DLV- Ehrenschild überreicht der Schatzmeister des Deutschen Leichtathletik- Verbandes und zugleich Präsident des Leichtathletik- Verbandes Nordrhein: Franz Josef Probst.
Liebe Edeltraud Boeck, wir gratulieren sehr herzlich!

Link WZ
Link RP
Juni 2012
20.05.2012

Deutsche-Alters-Mannschafts-Meisterschaften
Wir Seniorinnen melden uns mal wieder zu Wort. Zweimal Training pro Woche und Waldlauf am Wochenende haben sich im ersten Halbjahr positiv auf unsere Wettkampfleistungen ausgewirkt. Neben guten Ergebnissen sowohl in der Halle (Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt) als auch draußen (Nordrhein Senioren-Meisterschaften in Mönchengladbach) sind wir besonders stolz auf den Pokalgewinn beim Nordrhein-Westfälischen DAMM-Endkampf (Deutsche-Alters-Mannschafts-Meisterschaften) am 20. Mai in Ratingen.
Dabei haben wir uns für die am 8. September in Essen stattfindenden Deutschen Meisterschaften (6 Mannschaften) qualifiziert.
Für solch ein Ziel weiter zu trainieren, macht uns einfach sehr viel Spaß. Eifert uns nach!

Foto
Mai 2012
04.05.2012

41. CSV Krefelder Martinscrosslauf findet am 11. November 2012 statt
Um die erfolgreiche Tradition des CSV Krefelder Martinscrosslaufes fortzusetzen, werden wir mit einer neuen erfahrenen Mannschaft versuchen, einige organisatorische Unzulänglichkeiten der letztjährigen Veranstaltung vergessen zu machen.
Ausschreibung folgt ...

Februar 2012
17.02.2012

Crefelder Sport Verein = Carnevalistischer Sport Verein!
Prinzessinnen, Ritter, Cowboys und Hexen, alle fanden sich am Freitag, dem 17. Februar, in der Vulkan-Halle zusammen, um Karneval zu feiern. Unsere jüngsten Leichtathleten flitzten in ihren bunten Kostümen zu fröhlichen Tönen aus dem CD-Player durch die Halle. Sie ließen nicht nur das Sprungtuch flattern, sondern bewiesen auch Geschick bei einer Luftballonstaffel. Beim Seilchen-Springen und Karton-Turmbau verging die Zeit wie im Flug. Und nach einem gemeinsamen, lautstarken „Helau!“ als Abschiedsgruß wartete auf dem Weg zur Tür auf jeden unserer kostümierten Schützlinge zur Stärkung ein Berliner. Mhm...lecker!
Auch die älteren Kinder erfüllten anschließend die Halle mit jecker Karnevalsstimmung. Stolz präsentierten sie ihre Kostüme auf einem Laufsteg, bevor gemeinsame Spiele für viel Bewegung und Hunger auf Berliner sorgten.

Karneval im CSV – da simma dabei, dat is prima!

Dezember 2011
09.12.2011

Nikolausfeier des CSV Krefeld
Traditionsgetreu scheute der Nikolaus auch dieses Jahr nicht den Weg in die Halle auf der Vulkanstraße, wo bereits knapp über 70 Kinder in leuchtend gelben Vereinstrikots warteten. Für weihnachtliche, musikalische Untermalung sorgten Louisa Heldmann und Charlotte Funkel auf der Blockflöte sowie Hanna Eberhardt in Begleitung auf der Klarinette. Gedichte wurden aufgesagt; der Nikolaus lobte und mahnte, und eine große Siegerehrung des CSV-Hallensportfestes vom 25. November sorgte neben Applaus auch für viele stolze und zufriedene Gesichter. Besonders stolz durften Nick Pütz und Anna Kostka auf ihre im Jahr 2011 aufgestellten, neuen Vereinsrekorde sein, für die sie ebenfalls geehrt wurden. Auch die lang ersehnten Martinscross-T-Shirts fanden letztlich ihren Weg zu den Läufern; und zur Krönung versteckte sich im großen Nikolaus-Sack für jedes Kind eine kleine, schmackhafte Gabe.
Wir sagen danke an den Nikolaus, danke an Brita Kiesheyer, die Familie Nippeldippel zur Freude der Kinder wieder hat aufleben lassen, und danke an Edeltraud und Reinhard Boeck, das Herzstück unseres Vereins.
Wir freuen uns auf nächstes Jahr!
Im Namen des Trainerteams
Linda Schinkels

Juli 2011
06.07.2011 -
17.07.2011

Weltmeisterschaften der Seniorinnen in Sacramento (USA)
Brita Kiesheyer (73) und Christa Winkelmann (77) starteten bei der Leichtathletik-WM der Senioren in Sacramento für den CSV Krefeld und natürlich für Deutschland. Beide Leichtathletinnen gewannen jeweils zwei Goldmedaillen bzw. holten in Kalifornien vier Weltmeisterschaftstitel.
Christa Winkelmann: Speerwurf und Werfer-Fünfkampf
Brita Kiesheyer: 4 x 100 m Staffel und 4 x 400 m Staffel
Erst im Nachhinein wurde den beiden Seniorinnen, der Brita und der Christa, bewusst, was die Weltmeisterschaften für sie bedeuten. Ihnen wie den meisten der über 200 deutschen Teilnehmern wird die athletenfreundliche Wettkampfsituation mit kompetenten, stets sehr freundlichen, Kampfrichtern und Volunteers in bester Erinnerung bleiben. "Be up or you are up, on deck, on hold" waren die immer wiederkehrenden Kommandos, auf die alle Athleten prompt reagierten.

Was unfassbar war: Es gab auf den Wettkampfstätten keine Verpflegungsstationen, gerade einmal überteuerten Kaffee. Und mehr als komisch war, dass sowohl Umkleide- als auch Duschmöglichkeiten fehlten. Für 10 US Dollar konnte man im nahe gelegenen Wellnessbereich zwar duschen, aber dies Angebot war wertlos. Also stiegen alle völlig durchschwitzt in öffentliche Verkehrsmittel, die zudem noch morgens und abends sehr eingeschränkt fuhren, was den Yellow Caps (Taxis) zugute kam.

Ein negatives Highlight waren auch die fehlenden Medaillen für die Staffeln und Teamwettbewerbe am Ende der Veranstaltung. Ob diese Medaillen wirklich nachgesandt werden, bleibt zweifelhaft.

Die Wettkampftage in brütender Hitze wurden umrundet von wunderbaren Tagen in San Francisco. Diese Stadt lernten Brita und Christa durch einen befreundeten Amerikaner namens Clint kennen und lieben.

Dass beide seit ihrer Rückkehr schon bei Ankunft am Düsseldorfer Flughafen ins Rampenlicht gerieten, Interviews im Fernsehen und auf unserer CSV-Edelstahlkampfbahn bestreiten durften, auch im WDR 5 - Radiosender ausgestrahlt wurden, mehrere Zeitungsartikel erschienen und beide ein Anerkennungsschreiben des Oberbürgermeisters erhielten, das war mehr als sie erwarten konnten.
Brita und Christa waren überrascht und sind dankbar dafür: Kalifornien war mehr als eine Reise wert.

RP
WZ
Mai 2011
05.05.2011

LVN-DAMM-Endkampf am 5. Mai in Frechen
Wir CSV-Seniorin
nen sind im Sportdress beim Training zwar nicht mehr so anmutig anzuschauen; aber fit halten wir uns; haben Spaß unter unserem Trainer Rolf Weißert und auch Erfolg.

Bei den Deutschen Alters- Mehrkampf- Meisterschaften (DAMM) am 5. Mai in Frechen erkämpften unsere sieben Athletinnen in der Altersklasse W60 den Nordrheinmeistertitel.

Seit einem Jahr wird unsere Truppe durch drei Seniorinnen verstärkt:

Roswitha, eine frühere Top- Mehrkämpferin,
Maritta, die trotz gelockerten Schnürsenkels die 3000 m in Bestzeit lief und

Eveline, eine sehr gute Langläuferin, die bisher für den CSV noch nicht zum Einsatz kam.

Auf dem gemeinsamen Foto seht ihr unsere Mannschaft (von links nach rechts):
Margret, Helga, Brita, Christa, Maritta, Roswitha, Brunhilde (aus Mexiko) und unseren Coach Hans-Werner.

Der Schnappschuss zeigt euch den Staffeleinsatz der Trainerin der jüngeren Athlet(inn)en.

Eure Großmutter Brita Kiesheyer

Foto
Schnappschuss
Juli 2010
15.07.2010 -
24.07.2010

Europameisterschaften der Seniorinnen in Nyiregyhaza (Ungarn)
Die diesjährigen europäischen Leichtathletikmeisterschaften für Senioren, d.h. für über 35-Jährige, fanden in Ungarn statt, nahe der rumänischen Grenze, 250 km von Budapest entfernt, an einem von Tourismus unberührten Ort, dessen Namen Nyiregyhaza wir nach zwei Wochen immer noch nicht aussprechen konnten.
Vier Seniorinnen unsers Vereins nahmen in Ungarn teil und genossen die Vielfältigkeit der Sprachen und Völker, schlossen Freundschaften bei den ausgetragenen Wettkämpfen und lehnten die übertriebene Sucht nach Medaillen ab. Natürlich waren wir selbst über unsere eigenen guten Leistungen hoch erfreut und sangen die deutsche Nationalhymne auf dem Siegerpodest lauthals mit.
Unser Training bei Rolf Weißert hat sich also mal wieder ausgezahlt. Er kann stolz auf uns sein. Denn uns wurden elf Medaillen beschert, fünf goldene, fünf bronzene und eine silberne. Die ständige Hitze von ca. 35°Celsius war lästig, aber für uns Athletinnen besser als Nässe und Kälte. Wir hatten viel Spaß, genossen das kühle ungarische Gössinger Bier, waren in einem Studentenheim nahe des Stadions in kleinen klimatisierten Zimmern günstig untergebracht und suchten weiteren Kontakt zu Land und Leuten. Es war für uns eine wunderbare Erlebnisreise, die sicher nicht die letzte war.

Liebe Vereinsmitglieder, es lohnt sich, für derartige Ziele zu trainieren. Seid stolz auf uns ältere Athletinnen!

Wir grüßen euch: Helga Glatzki, Brita Kiesheyer, Gisela Theveßen und Christa Winkelmann.

RP
WZ
März 2010
14.03.2010

Hallensaison der Seniorinnen
Auch wir Seniorinnen trainieren eifrig, um an Deutschen und Nordrhein-Meisterschaften teilnehmen zu können. Dafür müssen wir vorab bestimmte Leistungen erreichen.
Zu den Deutschen Hallenmeisterschaften vom 12. bis 14. Februar in Sindelfingen fuhren drei Athletinnen und Margret Tenbruck als Betreuerin. Leider fielen die damit verbundenen Winterwurf- Meisterschaften wegen zu starken Schneefalls aus, bei denen wir Medaillenchancen erhofft hatten. So waren wir über die Goldmedaille von Christa Winkelmann (W 75) im Kugelstoßen hoch erfreut. Brita Kiesheyer (W 70) ersprintete sich die Bronzemedaille über 60m. Helga Glatzki (W 65) erreichte vierte Plätze im Hoch- und Weitsprung, ebenso wie Brita Kiesheyer.
Bei den nachgeholten Westdeutschen Winterwurf- Meisterschaften am 14. März in Düsseldorf waren wieder drei Seniorinnen am Start. Gewertet wurden wir leider in der jüngeren Altersklasse W 65. Umso höher ist der 3. Platz von Christa Winkelmann im Hammerwurf und im Speerwurf einzustufen. Über vierte Ränge im Hammer- und Speerwurf war Brita Kiesheyer zufrieden, ebenfalls Gisela Theveßen über ihren 4. Platz im Diskuswurf.
Die Wintersaison ist nun abgeschlossen. Jetzt geht das Training nach den Osterferien draußen weiter. Wir Seniorinnen wünschen euch Jüngeren genauso viel Spaß dabei - und weiterhin große Erfolge.

Februar 2010
22.02.2010

Ehemaligentreffen des CSV Krefeld
Am 10. Juli 2010 (Samstag) findet nach unseren Vereinsmeisterschaften wieder ein Treffen ehemaliger Aktiver des CSV Krefeld statt. Die Einladungen hierzu werden Anfang März versandt. Gleichzeitig wird eine Mail-Anschrift bekannt gegeben, an die die Rückmeldungen erfolgen sollen.

Dezember 2009
09.12.2009

DLV-Bestenliste 2009
Nachdem die offiziellen DLV-Bestenlisten der jeweiligen Altersgruppen präsentiert wurden, sind nun auch die kompletten Ranglisten aller Klassen und Gruppen der Deutschen Mannschafts-Meisterschaft (DMM) veröffentlicht.
Sie enthalten u.a. alle Jugend-Mannschaften (DJMM) und Senioren-Mannschaften (DAMM) sowie die jeweils 50 besten Mannschaften in allen Schülerklassen (DSMM).
Seniorinnen W60 (3 Mannschaften)
3. Platz: 3.407 Punkte StG Erft/Rhein/Wupper 01.05. Leverkusen
männliche Jugend B: DJMM - Gruppe 2 (24 Mannschaften)
3. Platz: 8.718 Punkte
StG St. Tönis CSV Krefeld 20.09. Essen
weibliche Jugend B: DJMM - Gruppe 2 (23 Mannschaften)
19. Platz:
6.454 Punkte StG St. Tönis CSV Krefeld 29.05. Tönisvorst
Schülerinnen A: DSMM - Gruppe 2 (72 Mannschaften)
28. Platz: 7.705 Punkte
StG St. Tönis CSV Krefeld 29.05. Tönisvorst

03.12.2009

5 Athleten des CSV Krefeld in der DLV-Bestenliste 2009
In den offiziellen Jahres-Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes stehen auch fünf Athleten des CSV Krefeld.
Bastian Kiesheyer, Marco Dammer, Christian Becker, Christoph Bonnen und Michael van Wiltenburg gehören zu den 50 Besten ihres Wettbewerbes.
männliche Jugend B (U18)
4 x 100 m: 44,15 sec
15. StG St. Tönis CSV Krefeld (Dammer - Kiesheyer - Dohm - Meier) 07.08. Rhede
Zehnkampf: 6148 Punkte
33. Bastian Kiesheyer 27./28.06. Wesel
110 m Hürden: 14,94 sec
46. Bastian Kiesheyer 07.06. Kevelaer
Männer
Fünfkampf: 2763 Punkte
47. Christian Becker 25.04. Krefeld
Fünfkampf Mannschaft: 7720 Punkte
15. CSV Krefeld 25.04. Krefeld
Becker 2763, Bonnen 2556, van Wiltenburg 2401

November 2009
22.11.2009

Matinee des CSV Marathon 1910 Krefeld
Der Präsident des CSV Marathon 1910 Krefeld, Klaus Kokol, ehrte traditionell verdienstvolle Mitglieder für langjährige Treue zum Verein (Faden).

25jährige Mitgliedschaft
Gisela Theveßen
Gerd Dohmes

August 2009
07.08.2009

Deutsche Jugend-Meisterschaften in Rhede
Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Rhede erreichte die Jugendstaffel unserer Startgemeinschaft St. Tönis CSV Krefeld über 4 x 100 m einen hervorragenden 13. Platz aller 22 gestarteten Staffeln. Die Staffel der männlichen Jugend B in der Besetzung Marco Dammer, Bastian Kiesheyer, Christoph Dohm und Patrick Meier (Ersatzläufer Felix Schuster) verbesserte im Vorlauf ihre alte Bestzeit (44,64 sec) um 49 Hundertstel auf 44,15 Sekunden.

Juli 2009
10.07.2009 -
12.07.2009

Deutsche Senioren-Meisterschaften II in Vaterstetten
2 Goldmedaillen für den CSV Krefeld durch Brita Kiesheyer und Christa Winkelmann
Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren II (ab 50 Jahre) in Vaterstetten (nahe München) waren unsere Damen sehr erfolgreich. Unter den insgesamt knapp 1000 Teilnehmern gab es zwei Deutsche Meistertitel der kleinen CSV Krefelder Delegation zu feiern. Brita Kiesheyer und Christa Winkelmann wurden dabei den Vorschusslorbeeren als jeweilige Ranglisten-Erste gerecht. Für die beiden Dauerbrennerinnen unseres bald 100-jährigen Vereins war es jeweils der erste oberste Podestplatz bei einer Senioren-DM. Entsprechend groß war die Freude. Womit einmal mehr bewiesen wäre, dass auch Beharrlichkeit zum Ziel führen kann.
Brita Kiesheyer (W70) avancierte zum Medaillenhamster d
er Krefelder Seidenstadt und errang bei ihrem selbst auferlegten strapaziösen Drei-Tage-Werk mit sechs Einzeldisziplinen sowie dem Einsatz in der 4 x 100 m Staffel der Startgemeinschaft Erft-Rhein-Wupper einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze.
Überraschend gewann sie den Deutschen Meistertitel im Hochsprung mit 1,04 m; dazu zwei Bronzemedaillen im Speerwurf mit 20,18 m und über 100 m in 18,92 sec. Darüber hinaus wurde Brita Silbermedaillengewinnerin mit der 4 x 100 m Staffel der Startgemeinschaft Erft-Rhein-Wupper (mit Helga Glatzki) in 70,70 sec in der AK W60.
Christa Winkelmann (W75) holte sich mit 21,77 m ganz souverän erstmals den Deutschen Meistertitel im Speerwurf. In drei weiteren Disziplinen errang sie noch dreimal den "undankbaren" vierten Platz, und zwar in 20,91 sec über 100 m, mit 6,81 m im Kugelstoß und mit 21,42 m im Hammerwurf.
Helga Glatzki (W65) errang in der AK W60 mit der 4 x 100 m Staffel der Startgemeinschaft Erft-Rhein-Wupper (mit Brita Kiesheyer) in 70,70 sec die Silbermedaille.

Juni 2009
27./28.06.2009

Nordrhein-Meisterschaften in Wesel
Bastian Kiesheyer erkämpft mit 6.148 Punkten im Zehnkampf der männlichen Jugend B einen keineswegs undankbaren 4. Platz.
Kilian Ackermann belegte im Fünfkampf der MJB den 47. Platz.

April 2009
21.04.2009

Erfolgreicher Start "Laufen zur Gesundheit"
Am 21. April um 17 Uhr begann beim CSV Marathon 1910 Krefeld (Leichtathletikabteilung) auf unserer Edelstahlkampfbahn das Training für Menschen mit seelischen Problemen. Es wurde neben Gymnastik und Pulskontrolle gewalkt, gejoggt, gedehnt und auch gelacht. Mal schauen, was sich in Zukunft noch ergibt.
Der Anfang wurde also gemacht. Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, auf den Sportplatz an der Gladbacher Straße zu kommen - oder sich telefonisch Informationen zu holen, und zwar bei Karin R. Reschke unter 02151 / 610680.

01.04.2009

Laufen zur Gesundheit
Der CSV Marathon 1910 Krefeld möchte mit seinem neuen Angebot Menschen ansprechen, die aufgrund beruflicher oder privater Gründe nicht nur Verstimmungen, Belastungen und Ängste haben, sondern häufig auch schon mit seelischen Problemen, z.B. Depressionen leben. Sie ziehen sich aus sozialen Kontakten zurück. Auch Angehörige, Freunde, Bekannte sind hilflos und wissen nicht, was sie tun können, um Menschen aus dem Tief herauszuführen. Fachärztliche Hilfe, Krankenhäuser oder auch eine entsprechende Kur helfen meist nur kurzfristig, denn wo findet ein Betroffener ein gesundheitlich-orientiertes Anschlussangebot?
Hier möchte der CSV Marathon 1910 Krefeld unterstützen. In einer kleinen Gruppe soll Lauf- und Walking-Training teilnehmerorientiert helfen, Angst und Spannungen abzubauen, seelische Entlastung herbeiführen und Gemeinschaft vermitteln. Der CSV Krefeld richtet sich an Menschen, die sich bisher vom Sport ausgeschlossen fühlten. Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbsterfahrung werden wieder entwickelt und gestärkt, die persönliche Belastungsfähigkeit erhöht und die psychosoziale Kompetenz gefördert. Zusätzlich kräftigt das sportliche Training Herz und Kreislauf, fördert Antrieb, Ausdauer und Kommunikation, verbessert Atmung und Haltung.
Weitere Informationen und Auskünfte über dieses Angebot erteilt Karin R. Reschke unter 02151 / 610680.

Februar / März 2009
28.01.2009 -
01.03.2009

Deutsche Senioren-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften in Düsseldorf
Fünf vom Bäckermeister Rolf Weißert trainierte CSV-Athletinnen starteten nach erfolgreicher Qualifikation bei diesen Deutschen Senioren-Meisterschaften. Und die Teilnahme wurde mit guten Leistungen und entsprechenden Medaillen belohnt. Die Ausbeute, 3 x Gold, 5 x Silber und 3 x Bronze, war bemerkenswert.

Wir CSV-Seniorinnen freuen uns, unseren Verein und unseren Trainer nicht enttäuscht zu haben. Wir sind stolz auf unsere Erfolge.

Dank gilt auch unserer liebevollen Betreuerin Malle (Margret Tenbruck), die unsere Startnummern mit Glückskäfern verziert hatte. Auf ein Neues!
Und euch jungen Athletinnen und Athleten wünschen wir für diese Saison durch fleißiges Training ebenso viel Erfolg.

3 DM-Titel für die Leichtathletik-Damen des CSV Marathon 1910 Krefeld
Der CSV war mit 5 Leichtathletinnen bei den obigen Meisterschaften vertreten. Brita Kiesheyer (W 70) war mit 2 Titeln die Erfolgreichste, und zwar im Speerwerfen mit 18,76 m und im Weitsprung mit 2,77 m. Christa Winkelmann (W 75) holte sich erstmals den Deutschen Meistertitel im Speerwerfen mit 21,02 m. Gisela Theveßen (W 70) holte dreimal den Deutschen-Vize-Meistertitel, und zwar im Kugelstoßen mit 8,14 m, im Diskuswerfen mit 18,34 m und im Hammerwerfen mit 22,59 m. Helga Glatzki (W 65) sprang im Weitsprung mit 3,32 m auf den Bronzeplatz.
Hier die restlichen Meisterschaftsergebnisse:
Brita Kiesheyer: Deutsche Vizemeisterin im 60 m Lauf in 11,98 sec, Bronze im Diskuswerfen mi 17,80 m, 4. Platz im Kugelstoßen mit 7,02 m. Christa Winkelmann: Bronze im Kugelstoßen mit 6,85 m, Silber im Hammerwerfen mit 22,81 m. Helga Glatzki: 4. im Hochsprung mit 1,05 m, 5. im 60 m Lauf in 10,54 sec. Karin Reschke (W 65): 5. im Hochsprung mit 1,05 m, 7. im 60 m Lauf in 10,61 sec.

Dezember 2008
04.12.2008

DLV-Bestenliste 2008
Nachdem im November die offiziellen DLV-Bestenlisten der jeweiligen Altersgruppen präsentiert wurden, sind nun auch die kompletten Ranglisten aller Klassen und Gruppen der Deutschen Mannschafts-Meisterschaft (DMM) veröffentlicht.
Sie enthalten u.a. alle Jugend-Mannschaften (DJMM) und Senioren-Mannschaften (DAMM) sowie die jeweils 50 besten Mannschaften in allen Schülerklassen (DSMM).
Seniorinnen W60 (5 Mannschaften)
3. Platz: 3.349 Punkte StG Erft/Rhein/Wupper 01.05. Lüdenscheid
männliche Jugend B - Gruppe 2 (26 Mannschaften)
4. Platz: 8.364 Punkte
StG St. Tönis CSV Krefeld 14.09. Kevelaer
weibliche Jugend B - Gruppe 2 (22 Mannschaften)
10. Platz:
6.831 Punkte StG St. Tönis CSV Krefeld 18.04. Tönisvorst
Schülerinnen A - Gruppe 3 (53 Mannschaften)
32. Platz: 5.285 Punkte
StG St. Tönis CSV Krefeld 06.06. Ratingen

November 2008
23.11.2008

Matinee des CSV Marathon 1910 Krefeld
Traditionell wurden zu Beginn der Matinee langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt. Der Präsident des CSV Marathon 1910 Krefeld, Klaus Kokol, gab für jede(n) zu Ehrende(n) einen kurzen Rückblick auf das Sportleben im und mit dem CSV und sprach Dank und Anerkennung des Vereins aus. Ehrennadel oder Urkunde wurden von unserer Abteilungsvorsitzenden, Edeltraud Boeck, überreicht.
80jährige Mitgliedschaft

Dr. Hans Wiemes

60jährige Mitgliedschaft

Ursula Zeuner (geb. Jacobs)
Werner Jacobs
50jährige Mitgliedschaft

Prof. Dr. Arnd Krüger
Minna Krüger

40jährige Mitgliedschaft
Christa Winkelmann
Kurt Zeuner
Sabine Schnaße (geb. Zeuner)

Für herausragende sportliche Leistungen wurden unsere Seniorinnen Brita Kiesheyer, Gisela Theveßen, Helga Glatzki, Christa Winkelmann und Karin Reschke geehrt.
Vom 23. Juli bis 3. August fanden die 16. Leichtathletik-Europameisterschaften im slowenischen Ljubljana mit 3700 Athleten aus 60 Nationen statt.
Gisela Theveßen (W70) wurde im Gewichtwurf (5,2 kg) mit 10,41 m Europameisterin.
Brita Kiesheyer (W70) wurde im Hochsprung mit 1,07 m Vize-Europameisterin und mit der 4 x 100 m - Staffel in 74,94 Sekunden Europameisterin.
Christa Winkelmann (W70) holte sich die Vize-Europameisterschaft mit einem Speerwurf über 23,18 m.
Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften II in Schweinfurt gewannen Karin Reschke und Helga Glatzki mit der 4 x 100 m - Staffel (W60) die Goldmedaille in der Zeit von 64,17 Sekunden.
Der Präsident gratulierte mit einem dicken Blumenstrauß.

17.11.2008

4 Athleten des CSV Krefeld in der DLV-Bestenliste 2008
In den offiziellen Jahres-Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes stehen auch vier Athleten des CSV Krefeld.
Bastian Kiesheyer, Christian Becker und Marco Dammer gehören zu den 50 Besten bzw. Niklas Zeidler zu den 30 Besten ihres Wettbewerbes.
männliche Jugend B (U18)
Zehnkampf Mannschaft: 15173 Punkte
20. CSV Krefeld 27./28.09.08 Kevelaer
Kiesheyer 5442, Becker 5091, Dammer 4640

Schüler M15 / Schüler A
300 m Hürden: 43,03 sec
24. Niklas Zeidler 22.06.08 Hagen

Juli / August 2008
23.07.2008 -
03.08.2008

EM-Medaillen-Regen für die Seniorinnen des CSV Krefeld
An den 16. Leichtathletik-Europameisterschaften der Senioren im slowenischen Ljubljana nahmen 3700 Athleten aus 60 Nationen teil. Unter ihnen waren auch vier Sportlerinnen unseres Vereins - und diese waren sehr erfolgreich. Das Quartett des CSV Krefeld kehrte mit vier Medaillen, 2 x Gold und 2 x Silber, aus Slowenien zurück. Es gab sehr schöne, stimmungsvolle Siegerehrungen mit Nationalhymne. Einige der Siegerehrungen nahm die in Slowenien lebende Sprintlegende Merlene Ottey vor.
Gisela Theveßen, W70:
Am ersten Wettkampftag schockte Gisela die erfolgsverwöhnten Mitstreiterinnen im Gewichtwurf (5,2 kg) und warf mit 10,41 m persönliche Bestleistung. Im fünften Versuch übernahm sie damit die Führung und beendete den Wettbewerb als Europameisterin.
Brita Kiesheyer, W70:
Drei Tage später war Britas erster Wettkampf. Im Hochsprung übersprang sie 1,07 m und gewann als Vize-Europameisterin eine Silbermedaille. Am letzten Wettkampftag wurden die Staffeln aller Altersklassen gelaufen. Brita sicherte sich mit der deutschen 4 x 100 m Staffel eine Goldmedaille und wurde Europameisterin in 74,94 Sekunden vor Italien (86,61 Sek.).
Christa Winkelmann, W70:
Am 28. Juli stieg Christa ins Wettkampfgeschehen ein. Von ihren beiden Vereinskolleginnen motiviert, wollte auch sie aufs Treppchen. Im Endkampf der besten acht Speerwerferinnen (Vorkampf 21,86 m) warf Christa den Speer 23,18 m und holte sich damit ebenfalls eine Silbermedaille und die Vize-Europameisterschaft.
Brunhilde Ponzelar, W65:
Brunhilde war unsere CSV-Vielstarterin und ging in gleich sechs Disziplinen an den Start. In ihren besten Wettbewerben (Diskuswurf und Werfer-Fünfkampf), kam sie auf den undankbaren vierten Rang. Den Platz auf dem Treppchen verpasste Brunhilde im Werfer-Fünfkampf um 26 Punkte. In allen Disziplinen erreichte sie das Finale der besten Acht.

Juli 2008
12.07.2008

Gold für die Seniorinnen Karin Reschke und Helga Glatzki
Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften II (ab 50 Jahre) in Schweinfurt gewannen unsere Sprinterinnen Karin Reschke und Helga Glatzki überraschend eine Goldmedaille mit der 4 x 100 m Staffel. Gemeinsam mit ihren Staffelkameradinnen der Startgemeinschaft Erft/Rhein/Wupper waren sie in der Altersklasse W60 in 64,17 Sekunden erfolgreich.

Juni 2008
21.06.2008

"Deutscher Rekord im Vereinsmeister-Dreikampf"
Bei den 38. Vereinsmeisterschaften des CSV Marathon 1910 Krefeld stellten unsere Schülerinnen und Schüler sowie unsere weibliche und männliche Jugend (A + B) einen neuen "Deutschen Rekord im Vereinsmeister-Dreikampf" auf. Dank zahlreicher (persönlicher) Bestleistungen wurden dabei 64.018 Punkte erzielt (Durchschnitt 736 Punkte).
Insgesamt sprangen 87 Athletinnen und Athleten 264,24 Meter weit (
Ø 3,04 m), warfen den Ball 1.243,0 Meter weit (Ø 16,6 m), stießen die Kugel 97,60 Meter weit (Ø 8,13 m) und liefen 5.825 Meter in 17:29,6 Minuten (50 m in Ø 11,1 sec / 75 m in Ø 12,2 sec / 100 m in Ø 14,0 sec), umgerechnet 5.000 Meter "als Staffel" in 15:00,9 Minuten.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH :-)

Mai 2008
01.05.2008

LVN-DAMM-Endkampf am 1. Mai in Lüdenscheid
Seit 2008 besteht die Startgemeinschaft „Erft–Rhein–Wupper“ der Seniorinnen aus den Vereinen TS Frechen, CSV Krefeld und Solinger LC. Und gleich der erste gemeinsame Auftritt beim DAMM-Endkampf im westfälischen Nattenbergstadion in Lüdenscheid war ein voller Erfolg. In der Altersklasse W60 gewann unsere Startgemeinschaft den LVN/FLVW-DAMM-Endkampf (Gruppe 1: 100m, 3000m, 4 x 100 m, Weitsprung, Kugelstoß) und wurde somit Nordrheinmeister. Leider starteten wir als einzige Mannschaft, auch gab es keine Beteiligung bei der AK W50.

Durch die Bildung der Startgemeinschaft sind wir Seniorinnen zu einem ernsthaften Konkurrenten neben starken Mannschaften wie dem OSC Berlin und der LG Nordwest Hamburg geworden. Da unser eigenes Team bei diesen Deutschen-Alters-Mehrkampf-Meisterschaften schon seit Jahren die 3.000 Punktegrenze verfehlte, war die Freude umso größer, als wir am 1. Mai 3.349 Punkte erzielten (beim Einsatz von insgesamt 10 Athletinnen: 4 aus Frechen, 4 aus Krefeld und 2 aus Solingen). Somit ist die Teilnahme am DLV-DAMM-Endkampf am 20. September in München hoffentlich gesichert.